Ziele und Aufgaben


Das Service­zen­trum eSci­ences (SeS) der Univer­sität Trier unter­stützt die Forschenden bei der Vorbe­rei­tung und Durch­füh­rung IT-basierter Forschungs­vor­haben und führt zudem Entwick­lungs­pro­jekte zum Aufbau und zur Imple­men­tie­rung von IT-Infra­struk­turen durch. Es koor­di­niert die Maßnahmen zur Erar­bei­tung und Imple­men­tie­rung einer univer­si­täts­weiten Stra­tegie für das Forschungs­da­ten­ma­nage­ment und ist in diesem Kontext zuständig für die Weiter­ent­wick­lung der Infra­struktur für die Lang­zeit­ar­chi­vie­rung von Forschungs­daten (Virtu­elles Daten­re­po­si­to­rium “ViDa”) sowie den Weiter­ausbau der Basis­in­fra­struktur der virtu­ellen Forschungs­um­ge­bung FuD.

Das SeS wird bis Ende 2017 zu einer über­ge­ord­neten, fach­über­grei­fenden Orga­ni­sa­ti­ons­ein­heit entwi­ckelt, die Service­auf­gaben im Hinblick auf die Entwick­lung und Bereit­stel­lung anwen­der­spe­zi­fi­scher IT-Services und IT-Infra­struk­turen für die Forschenden der Univer­sität Trier und auch für natio­nale wie inter­na­tio­nale Einrich­tungen anbietet.

Teamwork Zieldiagramm

Die Planung und Ent­wicklung des Zentrums erfolgt in enger Koope­ra­tion mit dem Zentrum für Infor­ma­tions-, Medien- und Kommu­ni­ka­ti­ons­tech­no­logie (ZIMK), der Univer­si­täts­bi­blio­thek Trier (UBT), mit den Forschungs­ein­rich­tungen Trier Center for Digital Huma­nities (TCDH) und Forschungs­zen­trum “Europa” (FZE) sowie dem IT-Steuer­kreis.

 

 

    Kontakt

    Marina Lemaire


    DM 250

    marina.lemaire@uni-trier.de

    +49 (0)651 201 3322


Top