Artikel zum FuD-Geschäfts­mo­dell veröf­fent­licht


Gisela Minn, Thomas Burch, Marina Lemaire, Alex­ander Patrut, Yvonne Rommel­fanger und Ansgar Schmitz (2016): FuD2015 – Eine virtu­elle Forschungs­um­ge­bung für die Geistes- und Sozi­al­wis­sen­schaften auf dem Weg in den Regel­be­trieb. Akteure, Arbeits­felder, Orga­ni­sa­tions- und Finan­zie­rungs­struk­turen (Univer­sität Trier eSci­ences Working Papers, Nr. 01), Trier [online].

Das Geschäfts­mo­dell für den nach­hal­tigen Betrieb der Virtu­ellen Forschungs­um­ge­bung FuD wird vorge­stellt. Es wurde im Rahmen des DFG-Projektes „FuD2015 – eine virtu­elle Forschungs­um­ge­bung für die Geschichts­wis­sen­schaft und deren Über­füh­rung in den Regel­be­trieb“ (01.01.2013–31.07.2015) entwi­ckelt. Ausge­hend von Forschungs­pro­jekten aus unter­schied­li­chen Diszi­plinen wurden in einer detail­lierten Prozess­ana­lyse Aufga­ben­felder defi­niert sowie Orga­ni­sa­tions- und Finan­zie­rungs­struk­turen für den Betrieb der FuD-Basis­ver­sion sowie den Aufbau projekt­spe­zi­fi­scher Anwen­der­ver­sionen und deren Betreuung erar­beitet. Dabei wurden die notwen­digen Aufgaben beschrieben und die Zustän­dig­keit für die verschie­denen Arbeits­schritte den betei­ligten Akteuren zuge­ordnet; die Work­flows wurden fort­lau­fend evalu­iert und ange­passt. Ebenso wurden verschie­dene Orga­ni­sa­tions- und Kosten­mo­delle anhand verschie­dener Szena­rien geprüft und recht­liche Bestim­mungen (z.B. Haus­halts- und Beihil­fe­recht) bei diesen Planungen berück­sich­tigt.

Veröf­fent­licht auf dem OPUS der Univer­sität Trier: urn:nbn:de:hbz:385–10103

Top