FuD: Virtuelle Forschungsumgebung für die Geistes- und Sozialwissenschaften


Beschreibung

Das Servicezentrum eSciences entwickelt und betreut die Virtuelle Forschungsumgebung FuD

  1. Nachhaltiger Betrieb der Virtuellen Forschungsumgebung FuD (VFU FuD)
  2. Konzeption, Entwicklung und Implementierung customerspezifischer FuD-Systeme
  1. zur Unterstützung des Forschungsdatenmanagements und des wissenschaftlichen Arbeitsprozesses in seinen unterschiedlichen Phasen von der Datenerhebung bis zur Publikation und Datenübergabe in ein Datenrepositorium
  2. für unterschiedliche Einsatzbereiche in der Forschung, z.B. Verbundprojekte, Einzelprojekte, Forschungsvorhaben einer Professur, standortübergreifende Forschungseinheiten
  3. für unterschiedliche Verwendungszwecke wie Forschungsdatenmanagement für Forschungs- und Qualifikationsvorhaben, Vorhaben zur Erstellung wissenschaftlicher Editionen, Quellen- und Archivinventare, Altaswerke, historisch-geographische Informationssysteme, Wissensnetzwerke
  4. für die Bearbeitung und Analyse von Text- und Bilddaten unterschiedlichen Typs.

Aktueller Status

Die VFU FuD befindet sich seit 2015 im Regelbetrieb, für den das Servicezentrum eSciences an der Universität Trier zuständig ist. Derzeit wird FuD in über 30 Projekten in der universitären und außeruniversitären Forschung eingesetzt.

Zielgruppe

FuD ist ein Angebot für alle historisch arbeitenden Disziplinen sowie alle weiteren qualitativ arbeitenden Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Naturwissenschaften mit historisch-wissenschaftsgeschichtlicher Fragestellung.
FuD wird in universitären und außeruniversitären Forschungsvorhaben und ihren Partnereinrichtungen, wie Bibliotheken und Archiven eingesetzt. Des Weiteren nehmen Anfragen historischer Vereine zu. FuD kommt außerdem in der Lehre zur Vermittlung digitaler Arbeitsmethoden zum Einsatz.

Angaben zu Verfügbarkeit

Der Quellecode für FuD ist frei verfügbar und wird auf Anfrage kostenfrei zur Nachnutzung und Weiterentwicklung zur Verfügung gestellt. Es werden keine Lizenzgebühren erhoben.

Das Servicezentrum eSciences stellt die Basisversion der VFU FuD zur Verfügung und gewährleistet deren Regelbetrieb. Für die fortlaufende Weiterentwicklung der Basisversion und die Integration von Software-Komponenten in den Regelbetrieb sind zusätzliche Personalmittel notwendig, die Kostenschätzung hängt dabei von den Entwicklungsbedarfen der Community ab.

Für den Aufbau projektspezifischer FuD-Customer-Versionen sowie die Begleitung von Forschungsvorhaben während des Arbeitsprozesses werden derzeit auf der Basis eines projektspezifischen Lastenheftes individuelle Kostenangebote erstellt. Es liegt eine ausführliche Leistungsbeschreibung vor.

 

Top