FuD: Virtu­elle Forschungs­um­ge­bung für die Geistes- und Sozi­al­wis­sen­schaften


Beschrei­bung

Das Service­zen­trum eSci­ences entwi­ckelt und betreut die Virtu­elle Forschungs­um­ge­bung FuD

  1. Nach­hal­tiger Betrieb der Virtu­ellen Forschungs­um­ge­bung FuD (VFU FuD)
  2. Konzep­tion, Entwick­lung und Imple­men­tie­rung custo­mer­spe­zi­fi­scher FuD-Systeme
  1. zur Unter­stüt­zung des Forschungs­da­ten­ma­nage­ments und des wissen­schaft­li­chen Arbeits­pro­zesses in seinen unter­schied­li­chen Phasen von der Daten­er­he­bung bis zur Publi­ka­tion und Daten­über­gabe in ein Daten­re­po­si­to­rium
  2. für unter­schied­liche Einsatz­be­reiche in der Forschung, z.B. Verbund­pro­jekte, Einzel­pro­jekte, Forschungs­vor­haben einer Professur, stand­ort­über­grei­fende Forschungs­ein­heiten
  3. für unter­schied­liche Verwen­dungs­zwecke wie Forschungs­da­ten­ma­nage­ment für Forschungs- und Quali­fi­ka­ti­ons­vor­haben, Vorhaben zur Erstel­lung wissen­schaft­li­cher Editionen, Quellen- und Archi­vin­ven­tare, Altas­werke, histo­risch-geogra­phi­sche Infor­ma­ti­ons­sys­teme, Wissens­netz­werke
  4. für die Bear­bei­tung und Analyse von Text- und Bild­daten unter­schied­li­chen Typs.

Aktu­eller Status

Die VFU FuD befindet sich seit 2015 im Regel­be­trieb, für den das Service­zen­trum eSci­ences an der Univer­sität Trier zuständig ist. Derzeit wird FuD in über 30 Projekten in der univer­si­tären und außer­uni­ver­si­tären Forschung einge­setzt.

Ziel­gruppe

FuD ist ein Angebot für alle histo­risch arbei­tenden Diszi­plinen sowie alle weiteren quali­tativ arbei­tenden Geistes- und Sozi­al­wis­sen­schaften sowie Natur­wis­sen­schaften mit histo­risch-wissen­schafts­ge­schicht­li­cher Frage­stel­lung.
FuD wird in univer­si­tären und außer­uni­ver­si­tären Forschungs­vor­haben und ihren Part­ner­ein­rich­tungen, wie Biblio­theken und Archiven einge­setzt. Des Weiteren nehmen Anfragen histo­ri­scher Vereine zu. FuD kommt außerdem in der Lehre zur Vermitt­lung digi­taler Arbeits­me­thoden zum Einsatz.

Angaben zu Verfüg­bar­keit

Der Quel­le­code für FuD ist frei verfügbar und wird auf Anfrage kosten­frei zur Nach­nut­zung und Weiter­ent­wick­lung zur Verfü­gung gestellt. Es werden keine Lizenz­ge­bühren erhoben.

Das Service­zen­trum eSci­ences stellt die Basis­ver­sion der VFU FuD zur Verfü­gung und gewähr­leistet deren Regel­be­trieb. Für die fort­lau­fende Weiter­ent­wick­lung der Basis­ver­sion und die Inte­gra­tion von Soft­ware-Kompo­nenten in den Regel­be­trieb sind zusätz­liche Perso­nal­mittel notwendig, die Kosten­schät­zung hängt dabei von den Entwick­lungs­be­darfen der Commu­nity ab.

Für den Aufbau projekt­spe­zi­fi­scher FuD-Customer-Versionen sowie die Beglei­tung von Forschungs­vor­haben während des Arbeits­pro­zesses werden derzeit auf der Basis eines projekt­spe­zi­fi­schen Lasten­heftes indi­vi­du­elle Kosten­an­ge­bote erstellt. Es liegt eine ausführ­liche Leis­tungs­be­schrei­bung vor.

 

Top