CfP „Praxis­labor digi­tale Geschichts­wis­sen­schaft“: Spot­lights, Hands-on-Work­shops und Diskus­si­ons­runden auf dem Histo­ri­kertag 2020 in München


Orga­ni­sa­tion für die Arbeits­ge­mein­schaft Digi­tale Geschichts­wis­sen­schaft:

  • Marina Lemaire (Service­zen­trum eSci­ences, Univer­sität Trier)
    [marina.lemaire@uni-trier.de]
  • Dr. Katrin Moeller (Histo­ri­sches Daten­zen­trum Sachsen-Anhalt, Univer­sität Halle) [katrin.moeller@geschichte.uni-halle.de]

 

Das Praxis­labor wird von der Arbeits­ge­mein­schaft Digi­tale Geschichts­wis­sen­schaft (http://bit.ly/2vspL5H) des Verbands ange­boten. Die AG bündelt digi­tale Initia­tiven der histo­risch arbei­tenden Diszi­plinen und versam­melt eine breite Palette digi­taler Ansätze und Methoden. Diese sollen als Begleit­ver­an­stal­tung vor und während des gesamten Histo­ri­ker­tages 2020 in ihrer Breite nicht nur erfahrbar, sondern auch erlernbar werden. Daher verstehen wir uns als Angebot und Treff­punkt für Inter­es­sierte und Spezia­listen zum Thema digi­tale Methoden und prak­ti­sche Anwen­dungen in der Geschichts­wis­sen­schaft. Das Praxis­labor schafft eine Platt­form, um Tools prak­tisch zu erkunden, Projekte hinsicht­lich ihrer digi­talen Methoden und Ergeb­nisse kennen­zu­lernen, Fragen zu stellen und poin­tiert Themen zu disku­tieren.

 

Mit der Bewer­bung auf diesen Call können Sie sich für eins von drei Formaten bewerben:

 

  1. Spot­lights

Spot­lights präsen­tieren Ergeb­nisse aus Projekten und stellen dabei die ange­wen­deten digi­talen Methoden in den Mittel­punkt ihrer Darle­gung. Gezeigt werden soll, wie diese Methoden ausge­wählt und ange­wendet wurden. Dabei können Heraus­for­de­rungen und auftre­tende Probleme ebenso thema­ti­siert werden, wie Lösungs­an­sätze und darauf bezo­gene Ergeb­nisse. Sie sollten die Anwen­dung von Methoden auch für das Publikum nach­voll­ziehbar demons­trieren. Handouts und zusätz­liche Mate­ria­lien sollten digital bereit­ge­stellt werden. Spot­lights dauern maximal 30 Minuten.

  1. Hands-on-Work­shops

In den Mini-Hands-on-Work­shops werden Tools und / oder prak­ti­sche Aspekte aus dem Methoden-Reper­toire der digi­talen Geschichts­wis­sen­schaft vorge­stellt und können von den Teil­neh­menden direkt erprobt werden. Alle tech­ni­schen Voraus­set­zungen (Hard- und Soft­ware, zusätz­liche Mate­ria­lien) müssen von den Anbie­tenden des Work­shops selbst orga­ni­siert werden, sollten aber bereits im Beschrei­bungs­text genannt werden. Die Ange­bote richten sich an Gruppen verschie­dener Erfah­rungs­stufen: Bitte weisen Sie aus, ob Sie Starter, Operator oder Trainer anspre­chen möchten. Die Work­shops sollten einen knappen Über­blick über die Anwen­dungs­sze­na­rien und Schwer­punkte des Ange­bots geben können. Work­shops können maximal 120 Minuten dauern.

  1. Diskus­si­ons­runden

Die Diskus­si­ons­runden dienen dem poin­tierten (Meinungs-)Austausch zu Fragen, provo­kanten Thesen oder Heraus­for­de­rungen der digi­talen Geschichts­wis­sen­schaft. Auszu­weisen ist hier, wer die Teil­neh­menden der Diskus­sion sind und ob Sie eine Exper­ten­dis­kus­sion oder inter­ak­tive Diskus­si­ons­platt­form anstreben. Diskus­si­ons­foren können maximal 60 Minuten dauern.

 

Reichen Sie für Ihre Bewer­bung folgende Unter­lagen struk­tu­riert nach folgenden Punkten ein:

    • Kontakt­adresse sowie Angabe zu allen Betei­ligten des Ange­bots
    • Art des Ange­bots (Spot­light, Work­shop, Diskus­sion), indi­vi­duell gewünschte Dauer inner­halb des Zeit­rah­mens, ange­strebte Ziel­gruppe
    • Titel und prägnante Beschrei­bung des Ange­bots (max. 150 Wörter)
    • Orga­ni­sa­to­ri­sche Voraus­set­zungen für Hard- und Soft­ware (Verant­wort­lich­keit liegt bei Ihnen als Anbie­tende)
    • Form der Doku­men­ta­tion der Veran­stal­tung, Handouts und zusätz­liche Mate­ria­lien (digital)

 

Schi­cken Sie Ihre Bewer­bungen bis zum 29. Februar 2020 an die Mail­adresse:

hinfo@geschichte.uni-halle.de. Eine Entschei­dung über das Programm (Auswahl) sowie die zeit­liche Orga­ni­sa­tion des Ablauf­planes erfolgt im März 2020. Bei Rück­fragen können Sie sich gerne an die Orga­ni­sa­to­rinnen des Praxis­la­bors wenden.

 

Das genaue Programm finden sie mit detail­lier­teren Beschrei­bungen später auf dem Blog der AG Digi­tale Geschichts­wis­sen­schaft sowie in Kurz­fas­sung im Programm­heft des Histo­ri­ker­tags.

Link: https://digigw.hypotheses.org/?p=3550

Top