HRK-Empfeh­lungen Umset­zung des Forschungs­da­ten­ma­nage­ments


Bereits im Mai 2014 hat die Hoch­schul­rek­to­ren­kon­fe­renz das Manage­ment von Forschungs­daten zu einer zentralen stra­te­gi­schen Heraus­for­de­rung für Hoch­schul­lei­tungen erklärt. Es besteht Einver­nehmen darüber, dass die Poten­ziale der Digi­ta­li­sie­rung für die Forschung gehoben werden müssen, doch helfen abstrakte Postu­late wenig. In der vorlie­genden Empfeh­lung werden die viel­schich­tigen Entwick­lungen und Heraus­for­de­rungen daher aus der Orga­ni­sa­ti­ons­per­spek­tive in Form einer prak­ti­schen Hand­lungs­an­lei­tung darge­stellt. Damit wird den Hoch­schul­lei­tungen erst­mals ein konkreter Leit­faden für die Weiter­ent­wick­lung des FDM an der eigenen Hoch­schule und inner­halb von Verbünden an die Hand gegeben. Es werden Orien­tie­rungs­pfade, Hand­lungs­op­tionen und Szena­rien beschrieben, die sich aus Sicht der Hoch­schul­lei­tungen beim Auf- und Ausbau des insti­tu­tio­nellen FDM ergeben.

Die 6 Hand­lungs­felder sind: (1) Orien­tie­rung geben, (2) Daten­kultur stärken, (3) Stra­tegie entwi­ckeln, (4) Umset­zung orga­ni­sieren, (5) Infra­struk­turen ausbauen und (6) Kompe­tenzen weiter­ent­wi­ckeln.

Down­load: Empfeh­lung “Wie Hoch­schul­lei­tungen die Entwick­lung des Forschungs­daten-manage­ments steuern können. Orien­tie­rungs­pfade, Hand­lungs­op­tionen, Szena­rien”

Top