MIDA – Das moderne Indien in deut­schen Archiven, 1706–1989


Das Projekt setzt die Virtu­elle Forschungs­um­ge­bung FuD ein, um die deut­schen Archiv­be­stände zur Geschichte des modernen Indiens und zur deutsch-indi­schen Verflech­tungs­ge­schichte von der Etablie­rung der Dänisch-Halle­schen Mission in Südin­dien (1706) bis zum Ende der deut­schen Zwei­staat­lich­keit (1989/90) syste­ma­tisch zu erfassen, zu beschreiben und mit Personen‑, Orts- und Sach­schlag­worten auszu­zeichnen. Das Archiv­portal wird der inter­na­tio­nalen Forschung als “wach­sende” und offene digi­tale Ressource für gezielte Archiv­re­cher­chen nach­haltig zur Verfü­gung gestellt. Auf der Grund­lage dieser syste­ma­ti­schen Bestands­er­fas­sung wird ein sukzes­sive zu erwei­tern­dernder digi­taler Archiv­führer erstellt, der sowohl der inter­na­tio­nalen Forschung wie auch einem brei­teren Publikum einen Über­blick über die rele­vanten Bestände in ihrer thema­ti­schen Breite ermög­licht.

 

  • Leitung:
    Prof. Dr. Ravi Ahuja; Dr. Heike Liebau; Prof. Dr. Michael Mann
  • Förderform:
    Langfristvorhaben
  • Förderer:
    DFG - Deutsche Forschungsgemeinschaft:
  • Projektlaufzeit:
    12 Jahre
  • Projektstatus:
    laufend
Top