FDM-Work­shopreihe 2019 “FDM am Standort: von der initialen Idee zum dauer­haften Service”


Univer­si­täts- und Forschungs­stand­orte bieten ihren Wissen­schaft­le­rinnen und Wissen­schaft­lern Infra­struk­turen und Services für das Forschungs­da­ten­ma­nage­ment (FDM) an bzw. wollen diese aufbauen. Hinter dieser scheinbar einfa­chen Aussage steckt eine sehr komplexe Aufgabe, die in einer Work­shop-Reihe der DINI/­nestor-AG Forschungs­daten zusammen mit den Univer­si­täten Duis­burg-Essen, Siegen und Trier unter­sucht wird. Wie ein sinn­volles Gesamt­an­gebot eines Stand­orts im Bereich Forschungs­da­ten­ma­nage­ment aussehen kann und wie man sich dahin entwi­ckelt, umfasst eine Viel­zahl von Aspekten, die neben der notwen­digen fach­li­chen Exper­tise für die einzelnen Services auch stra­te­gi­sche und orga­ni­sa­to­ri­sche Maßnahmen erfor­dern. Wie kann man z.B. den Bedarf ermit­teln, welche Infra­struk­turen und Services benö­tigt werden? Welche Orga­ni­sa­ti­ons­formen und Gover­nan­ce­struk­turen sind für die Bereit­stel­lung der Dienste am Standort sinn­voll? Wie können FDM-Dienste nach­haltig finan­ziert und orga­ni­siert werden?

Diese und weitere Fragen werden in drei Work­shops im ersten Halb­jahr 2019 unter­sucht. Wir möchten alle Inter­es­sierten bereits jetzt auf die Termine hinweisen, zu denen vorher jeweils noch eine detail­lierte Ankün­di­gung und ein offener Aufruf für inhalt­liche Beiträge folgen wird:

  • Bedarfs­er­he­bungen – Grund­lage für pass­ge­naue Infra­struk­turen?”, 29./30. Januar 2019, Duis­burg

  • Struk­turen entwi­ckeln: Orga­ni­sa­tion und Gover­nance für lokale FDM-Services”, 3./4. April 2019, Siegen

  • Wer soll das bezahlen? Kosten- und Betriebs­mo­delle für nach­hal­tige Forschungs­in­fra­struk­turen und FDM-Services”, 12./13. Juni 2019, Trier

Alle Work­shops werden jeweils zwei halbe Tage dauern und eine sepa­rate Anmel­dung erfor­dern.

Top