Forschungs­da­ten­ma­nage­ment auf dem 52. Histo­ri­kertag in Münster


Auf dem 52. Histo­ri­kertag in Münster wird Marina Lemaire (Service­zen­trum eSci­ences) die Sektion “Forschungs­daten: recht­liche Heraus­for­de­rungen und wissen­schaft­liche Repu­ta­tion. Forschungs­da­ten­ma­nage­ment als Bestand­teil einer neuen Wissen­schafts­kultur” mode­rieren und mitdis­ku­tieren. Es werden mit Katrin Moeller (Univer­sität Halle/Wittenberg; Sekti­ons­lei­tung), Patrick Sahle (Univer­sität Köln), Rüdiger Hohls (Humboldt Univer­sität Berlin) und Thomas Stäcker (Univer­si­täts- und Landes­bi­blio­thek Darm­stadt) folgende drei Themen­blöcke disku­tiert:

  • Was unter­scheidet das Forschungs­da­ten­ma­nage­ment in der Geschichts­wis­sen­schaft von anderen (geis­tes­wis­sen­schaft­li­chen) Fächern?
  • Wie sollte das Forschungs­da­ten­ma­nage­ment aus Sicht der Forschenden orga­ni­siert sein?
  • Wie können Forschungs­daten und digi­tale Inhalte quali­täts­ge­si­chert publi­ziert, aber auch über­prüft und rezen­siert werden?

Die Sektion findet am Mitt­woch, 26. September 15–18 Uhr im Raum JO 1 im Hörsaal­ge­bäude des Exzel­lenz­clus­ters »Reli­gion und Politik«  (Johan­nis­straße 4, 48143 Münster) statt.

 

 

Mit Klick auf das Bild, laden sie das PDF des Posters herunter.

Des Weiteren wird das Projekt “Digital Atlas of Euro­pean Histo­rio­graphy since 1800″ in der Poster­Ses­sion der Sektion “Digi­tale Geschichts­wis­sen­schaf” vorge­stellt.

Niklas Alt (Leibniz-Forscher­gruppe) und Yvonne Rommel­fanger (Service­zen­trum eSci­ences) werden am Mitt­woch, 26. September 12–13 Uhr im Raum JO 101 im Hörsaal­ge­bäude des Exzel­lenz­clus­ters »Reli­gion und Politik« ihr Projekt in einer Kurz­prä­sen­ta­tion zur Eröff­nung der Poster­aus­stel­lung vorstellen.

Gerne führen sie Ihnen auch die aktu­ellen Entwick­lungen vor. Spre­chen Sie sie einfach an!

 

 

 

Top